Veranstaltungsbedingungen (Stand 08.05.2017)

  1. Geltungsbereich
    1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen der Off-Musical Frankfurt UG, Goldammerstraße 5, 60528 Frankfurt am Main, (nachfolgend OMF genannt) und den Besuchern der von der OMF durchgeführten Veranstaltungen.
    2. Besucher im Sinne dieser AGB sind neben den Besuchern einer von der OMF durchgeführten Veranstaltung auch Erwerber und Inhaber von Tickets, die zum Einlass zu einer von der OMF durchgeführten Veranstaltung berechtigen ohne die jeweilige Veranstaltung zu besuchen oder besucht zu haben.
  2. Erwerb von Tickets
    1. Der Erwerb von Tickets zu den Veranstaltungen der OMF ist im Vorverkauf oder an der Abendkasse möglich.
    2. Der Vorverkauf erfolgt über die ADTicket GmbH, Frankfurt am Main. Tickets können online unter https://www.adticket.de,telefonisch sowie an ausgewählten Vorverkaufsstellen der ADTicket GmbH erworben werden
    3. Der Verkauf von Tickets an der Abendkasse beginnt ca. 1 Stunde vor dem Beginn und schließt etwa 15 Minuten vor dem Beginn der jeweiligen Veranstaltung.
    4. Die Weiterveräußerung eines oder mehrerer für eine Veranstaltung der OMF erworbenen Tickets zu gewerblichen und/oder kommerziellen Zwecken ist unzulässig. OMF behält sich im Falle der Zuwiderhandlung das Recht vor, den oder die Verantwortlichen künftig vom Ticketerwerb auszuschließen.
  3. Zugangsberechtigung, Einlass zur Veranstaltung, Einlasskontrollen
    1. Zugangsberechtigt sind ausschließlich solche Personen, die bei Einlass ein gültiges Ticket zu der jeweiligen Veranstaltung der OMF vorlegen.
    2. Das Ticket berechtigt den Inhaber zum einmaligen Besuch der auf dem Ticket ausgewiesenen Veranstaltung am jeweiligen Veranstaltungstag und verliert nach Ende der Veranstaltung oder – sofern nicht im Einzelfall im Rahmen der konkreten Veranstaltung vor Ort anderweitig bestimmt – bei Verlassen der jeweiligen Veranstaltung seine Gültigkeit.
    3. Bei personalisierten Tickets ist ausschließlich diejenige Person zum Eintritt berechtigt, deren Vor- und Zuname auf dem Ticket abgedruckt ist. OMF ist zum Abgleich der Personenidentität berechtigt, die Vorlage eines gültigen Personalausweises zu verlangen. Verweigert der Besucher die Vorlage seines Personalausweises oder ist ein Abgleich der Personenidentität aus sonstigen Umständen, die nicht im Verantwortungsbereich der OMF liegen, nicht möglich, ist OMF berechtigt, den Zugang zu der Veranstaltung zu verweigern. Eine Rückerstattung des Ticketpreises ist in diesem Fall ausgeschlossen.
    4. Bei ermäßigten Karten ist OMF berechtigt, die Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises zu verlangen. Legt der Besucher seinen gültigen Berechtigungsausweis nicht vor, ist OMF berechtigt, den Einlass bis zur Zahlung des Differenzbetrages zu dem jeweiligen Normalpreis innerhalb derselben Kategorie zu verweigern.
    5. Nach Vorstellungsbeginn besteht grundsätzlich kein Recht auf Einlass. OMF kann dem Besucher nach eigenem Ermessen zu einem geeigneten Zeitpunkt nach Vorstellungsbeginn den Einlass gewähren. Eine anteilige oder vollständige Erstattung des Ticketpreises erfolgt in diesem Fall nicht.
    6. OMF ist nach eigenem Ermessen berechtigt, Personen die offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten stehen und daher zu befürchten ist, dass sie den Verlauf der Veranstaltung stören werden, den Einlass zu verweigern. Eine Rückerstattung des Ticketpreises ist in diesem Fall ausgeschlossen.
    7. OMF ist berechtigt, nach eigenem Ermessen Einlasskontrollen vorzunehmen. Der Inhalt von Taschen oder ähnlichen Behältnissen ist bei Einlass unaufgefordert zu offenbaren.
    8. Das Führen von Waffen oder sonstigen gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Besucher, die im Besitz von Waffen oder sonstigen gefährlichen Gegenständen sind, wird der Einlass zur Veranstaltung versagt. Eine Rückerstattung des Ticketpreises ist in diesem Fall ausgeschlossen
  4. Kategorien und Sitzplätze
    1. Sofern nicht auf dem Ticket ausdrücklich abweichend angegeben, besteht bei allen Veranstaltungen der OMF innerhalb der jeweiligen Sitzplatzkategorie frei Wahl der Sitzplätze. Anspruch auf einen bestimmten oder mehrere zusammenhängende Sitzplätze besteht nicht.
  1. Hausrecht und Weisungen der OMF
    1. OMF übt bei allen Veranstaltungen in den jeweiligen Veranstaltungsstätten das Hausrecht aus. Weisungen der Mitarbeiter und der Ordnungskräfte von OMF ist Folge zu leisten. OMF ist berechtigt, Besucher, die wiederholt gegen das Hausrecht und/oder ausdrückliche Weisungen von OMF oder deren Mitarbeiter und Ordnungskräfte handeln, von der Veranstaltung auszuschließen. Von der Veranstaltung ausgeschlossene Besucher haben die Veranstaltung umgehend zu verlassen. Eine Rückerstattung des Ticketpreises ist in diesem Fall ausgeschlossen.
    2. OMF ist insbesondere berechtigt solche Besucher von der Veranstaltung auszuschließen, die wiederholt die Veranstaltung stören oder andere Besucher belästigen.
    3. Rauchen ist in den Räumlichkeiten der Veranstaltungsstätten untersagt.
    4. Das Mitbringen von Getränken und Speisen ist untersagt.
    5. Mobilfunkgeräte oder sonstige Geräte, die geeignet sind, die Vorstellung akustisch oder in sonstiger Weise zu stören, sind vor Beginn der Veranstaltung auszuschalten und dürfen erst nach Ende der Veranstaltung wieder in Betrieb genommen werden.
  2. Bild- und/oder Tonaufnahmen
    1. Das Anfertigen von Bild- und/oder Tonaufnahmen ist, soweit nicht ausdrücklich von OMF zugelassen, während der gesamten Veranstaltung untersagt. Zuwiderhandlungen können zivil- und strafrechtlich geahndet werden.
    2. Besucher, die ohne ausdrückliche Erlaubnis der OMF während einer Veranstaltung Bild und/oder Tonaufnahmen anfertigen, können von OMF nach eigenem Ermessen von der Veranstaltung ausgeschossen werden. Eine Rückerstattung des Ticketpreises ist in diesem Fall ausgeschlossen
  3. Ausfall oder Verlegung einer Veranstaltung, Rückgabe oder Umtausch von Tickets
    1. Ein Anspruch auf Rückgabe oder Umtausch von Tickets besteht gegenüber OMF grundsätzlich nicht.
    2. Bei Ausfall einer Veranstaltung, der nicht von OMF zu vertreten ist, kann der Besucher das Ticket gegen Erstattung des Kaufpreises, an OMF zurückgeben.
    3. Bei Verlegung einer Veranstaltung, die nicht von OMF zu vertreten ist, behalten die Tickets für die Alternativveranstaltung ihre Gültigkeit. Ist es dem Besucher nicht möglich, die Veranstaltung am Alternativtermin zu besuchen, ist OMF berechtigt, dem Besucher den Besuch der jeweiligen Veranstaltung an einem anderen Termin innerhalb der Spielzeit anzubieten. Der Besucher hat in diesem Fall die Wahl, das Ticket zu tauschen oder es gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückzugeben.
    4. Bei Abbruch einer Veranstaltung, der nicht von OMF zu vertreten ist, wird sich OMF um die Wiederholung der Veranstaltung zu einem Alternativtermin bemühen. Für die abgebrochene Veranstaltung erworbene Tickets behalten für den Alternativtermin ihre Gültigkeit. Ist es dem Besucher nicht möglich, die Veranstaltung am Alternativtermin zu besuchen, ist OMF berechtigt, dem Besucher den Besuch der jeweiligen Veranstaltung an einem anderen Termin innerhalb der Spielzeit anzubieten. Der Besucher hat in diesem Fall die Wahl, das Ticket zu tauschen oder es gegen Rückerstattung des Kaufpreises nebst gegebenenfalls zurückzugeben.
    5. Ansprüche auf Rückerstattung des Ticketpreises müssen gegenüber OMF spätestens 1 Monat nach Ausfall der Veranstaltung geltend gemacht werden.
    6. Nicht unter Ausfall oder Abbruch einer Veranstaltung fällt es, wenn OMF für die jeweilige Veranstaltung – auch kurzfristig – die Umbesetzung einer Rolle vornimmt.
  4. Haftung
    1. OMF haftet für entstehende Schäden lediglich, soweit diese auf einer Verletzung der wesentlichen Vertragspflichten oder auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten der OMF, ihrer gesetzlichen Vertreter oder ihrer Erfüllungsgehilfen beruhen. Wird eine wesentliche Vertragspflicht leicht fahrlässig verletzt, ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertrauenstypischen Schaden begrenzt. Eine wesentliche Vertragspflicht ist bei Verpflichtungen gegeben, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst möglich macht oder auf deren Einhaltung der Auftraggeber vertraut hat und vertrauen durfte.
    2. Ein darüber hinausgehender Schadensersatz ist ausgeschlossen.
    3. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen bleibt unberührt.
  5. Anwendbares Recht, Gerichtsstand
    1. Ausschließlicher Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Frankfurt am Main.
    2. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.